Ce site internet utilise des cookies afin de fournir différentes fonctionnalités, de personnaliser les annonces et d'analyser les accès. En utilisant ce site internet, vous acceptez l’utilisation de cookies. Informations complémentaires  OK

Quoi de nouveau ?

Jean Albert Richard


World Membre, Runkel

Am Hochtor

Einmal war ich dort.
Wo sonst -zahlreiche Beispiele davon gibt es in Fotocommunity- wunderschöne Bergpanoramen aufgenommen worden sind, herrschte aber nur dichten Nebel.
Pech, da muß man wieder mal hin...

Commentaire 7

  • Dirk Singer 11/08/2013 17:46

    Hallo Jean,
    das sieht aber wirklich nicht sehr gut aus, wenn das dann die Belohnung ist für das Hinaufradeln auf den Großglockner ist es ärgerlich. Waren schon zweimal da und hatten jedesmal Glück, aber ich denke, du wirst bestimmt noch einmal zurückkommen, denn es lohnt sich!!!



    Lg Dirk
  • Regina Courtier 11/01/2007 22:19

    Ja, bei dieser Witterung kenne ich das Hochtor auch schon! *gg*
    lg
    Regina
  • Jean Albert Richard 11/01/2007 20:22

    Schönen Dank an Alle für Anmerkungen und Mitleid!

    @Gisela,
    ich warte noch etwas mir dem zweiten Versuch:
    momentan liegt dort oben Schnee nicht nur am
    Straßenrand...

    Herzliche Grüße an Alle,

    JR
  • Gisela Kr. 11/01/2007 12:38

    Na dann nix wie los, wenn du noch mal hin willst. Vielleicht
    erwischst du es ja auch bei Sonne....
    lgg
  • Klaus Kieslich 11/01/2007 10:13

    Sieht recht ungemütlich da oben aus :-)
    Gruß Klaus
  • Manfred Lang 11/01/2007 9:05

    Schöne Erinnerung, auch für mich!
    Allerdings schob ich 1979 mein Rad mit 15kg-schweren Packtaschen die gesamten 12 km auf den Weg zum Fuschetörl und dann die 3 km weiter zum Hochtor, bei genau demselben Wetter, wie du hattest! Auf dem Hochtor begann es sogar (Juli) zu schneien! :-)
    Schönes Bild! :-)
    Herzliche Grüße
    Manfred
  • Dagmar Illing 11/01/2007 8:16

    Ja, so kann's kommen in den Bergen. Auf jeden Fall eine beeindruckende Nebelwand und schön, daß Du sie uns zeigst.
    Liebe Grüsse, Dagmar