Ce site internet utilise des cookies afin de fournir différentes fonctionnalités, de personnaliser les annonces et d'analyser les accès. En utilisant ce site internet, vous acceptez l’utilisation de cookies. Informations complémentaires  OK

Quoi de nouveau ?

Jean Albert Richard


World Membre, Runkel

Burg Maus (2)

Ansicht vom rechten Rheinufer aus, kurz vor Wellmich.

Der französische Schriftsteller und Dichter Victor Hugo hat um 1838-1839
eine Reise am Rhein gemacht, und seine Eindrücke unter dem Titel:
"Der Rhein - Briefe an einen Freund" veröffentlicht. Es ist ein wertvolles Zeitdokument, wo er Ortschaften, und Sehenswürdigkeiten in ihrem damaligen Zustand beschreibt: der Kölner Dom war noch unvollendet, und sah wie eine ewige Baustelle aus. Über die Burg Maus erzählt er folgendes:

"Im Wellmicher Kirchtum gab es eine silberne Glocke, die im Jahre 740 von Winfried, Bischof von Mainz, gestiftet, und gesegnet worden war.
Diese Glocke wurde nur selten geläutet, für besondere Gelegenheiten.
Im XIV. Jahrhundert ließ ein Herr von Falkenstein die Glocke entnehmen
und zur Burg Maus bringen, wo er ansäßig war. Als der Pfarrer zur Burg ging um seine Glocke zurückzuholen ließ ihn Falkenstein mit der Glocke in einen tiefen Schacht, der sich unter dem Bergfried befand, einfach hineinschmeißen. Einige Tage später wurde Falkenstein plötzlich krank:
nachts konnten sein Arzt und sein Astrologe, die an seinem Bett waren,
die Glocke aus dem Schacht zu Grabe läuten hören! Am nächsten Morgen war Falkenstein tot. Von da an kann man jedes Jahr am Todestag des
Burggrafs die silberne Glocke aus der Tiefe des Bergs läuten hören..."
Eine schöne rheinische Geschichte...
Aufgenommen am 08.11.2008.

Commentaire 1