Ce site internet utilise des cookies afin de fournir différentes fonctionnalités, de personnaliser les annonces et d'analyser les accès. En utilisant ce site internet, vous acceptez l’utilisation de cookies. Informations complémentaires  OK

Quoi de nouveau ?

Jean Albert Richard


World Membre, Runkel

Erinnerungsbild (für uns)

Es ist eine Teilansicht des Hasenbachtals bei Sankt Goarshausen.
Gerade aus fährt man nach Bogel, und Nastätten: ziemlich in der Bildmitte
sieht man etwas von der Landstraße nach Lierschied, und Nochern.
Gleich daneben, da wo ein breites weißes Gebäude quer steht, gab es damals ein Sägewerk, das 1978 schon stillgelegt war. Davon blieben eine
große Halle, und verscheidene Nebengebäude, die mittlerweile alle abgerissen worden sind. Es ist unsere erste Adresse in Deutschland gewesen: Nastätter Straße 69a, 5422 St Goarshausen (die neue Postleitzahl kenne ich nicht).
Das Sägewerk war nach dem Wispertal verlegt worden, und dort habe ich gearbeitet. Nur die Verwaltung der Firma war in Sankt Goarshausen geblieben, und es gab noch einige Dienstwohnungen für das Personal.
Uns standen zwei Dienstwohnungen zur Verfügung, mit insgesamt acht Zimmern. Hinter dem Haus war eine längliche Wiese am Bach entlang:
diese wurde von allen Einwohnern des ehemaligen Sägewerks als Garten benutzt: durch die Nähe des Rheins, und die Tatsache, daß im Erdboden noch viel Sägemehl vorhanden war, wuchsen dort fast zu jeder Jahreszeit
tolle Pilze, überdimensionale Wiesenpilze, Schopftintlinge, und Schirmpilze im Herbst. Jedesmal meinten unsere italienischen Nachbarn: "-Domani, tutta la famiglia sarà morta!..."
Eine gesunde Einstellung, übrigens: wer keine Ahnung von Pilzen hat soll lieber die Finger davon weglassen. Zahlreiche Herbsttrompeten gab es auch in der Region, unter anderem im Waldstück, wo ich die Aufnahmen des jüdischen Friedhofs gemacht habe.
Anderthalb Jahr sind wir hier geblieben, die nötige Zeit um mich die deutsche Sprache anzueignen, dann hatte ich meine erste Stelle bei einer Frankfurter Bank, und dementsprechend sind wir nach Rodheim-vor-der-Höhe in der Wetterau umgezogen: sonst hieß es jeden Tag Abfahrt um 4:58 Uhr in Sankt Goarshausen nach Wiesbaden, und dann mit der S-Bahn
nach Frankfurt...
Es war irgendwie eine sehr aufregende Zeit.
Am 08.11.2008 aufgenommen.

Commentaire 4

  • Stefan Udersbach 17/12/2010 12:27

    Hallo,

    danke für Deine Anmerkung.Ich kenne sogar noch diese Werkswohnungen.Bekannte von mir habe dort gewohnt (Fam. Storck).
    Das ist lange her, ich war noch Kind.

    Liebe Grüße Stefan
  • Eva Lechner 06/05/2009 18:55

    Schönes Panorama!
    LG,
    Eva
  • Klaus Kieslich 13/11/2008 17:47

    Ein toller Blick ins Tal
    Gruß Klaus
  • Lucia H 13/11/2008 16:20

    lieber JR
    - eine schöne kurzfassung deines lebens und deiner zeit wie du in deutschland fuß gefasst hast, nur zu schnell vergißt man was einem jahrelang bewegt hat und was alles vor sich gegangen ist, aber du hast jede station dir bestens eingeprägt! lg lucia