Ce site internet utilise des cookies afin de fournir différentes fonctionnalités, de personnaliser les annonces et d'analyser les accès. En utilisant ce site internet, vous acceptez l’utilisation de cookies. Informations complémentaires  OK

Quoi de nouveau ?

Jean Albert Richard


World Membre, Runkel

Gare du Nord

Was einst das Revier der glorreichen Dampfloks 230 D, 231 C, und 231 E Chapelon war, beherbergt heute Thalys und Eurostar Züge.
Aufnahme aus dem Oktober 2006.





Commentaire 9

  • Patdel 14/05/2012 16:11

    A place I know very well.
    Kind regards,
    Pat
  • Jean Albert Richard 16/11/2006 23:18

    Armin,

    vollkommen richtig! Die TEE-Züge waren damals sowas
    wie heute die TGV-, ICE-, und weitere Thalys-Züge,
    große Neuigkeiten. Mit Europa war es auch bei weitem
    noch nicht so selbstverständlich wie am Anfang des
    XXI. Jahrhunderts.
    Dennoch gab es schon die ersten internationalen Verbindungen: ich muß irgendwann in mein Archiv
    herumwühlen, um herauszukriegen, wie die damaligen
    Züge hießen, es ist zu lange her, und man kann nicht
    alles im Kopf behalten.
    LG

    JR
  • Martine Glad 03/11/2006 13:57

    Bonjour,
    Merci pour le petit mot de bienvenue.
    On peut se croiser ici ou là comme dans une gare.....
    Alors encore merci et à bientot
  • SNOOPY 31 02/11/2006 23:32

    quelle belle lumière dans cette gare, cela donne envie de partir en voyage !!!
    amicalement
    Nathalie
  • Biggi Riegert 02/11/2006 14:55

    Das Bahnhofsgeschehen hast Du sehr schön festgehalten. Es ist schön, wenn Zeitdokumente gemacht werden. In 10 Jahren werden wir dieses Foto sicher auch so nicht mehr machen können. Heute werden ja Bauwerke nach 20 Jahren schon wieder abgerissen, zum Glück kaum Bahnhofsgebäude. Das weiche Licht nimmt dem Bild irgendwie die Hektik.
    Schöne Aufnahme von Dir.
    lg biggi
  • Regina Courtier 01/11/2006 21:41

    Aus Vendig zurück habe ich endlich Zeit,
    auch bei dir vorbei zu sehen.
    Toll diese Bahnhofsstimmung.
    lg
    Regina
  • Jean Albert Richard 28/10/2006 15:59

    Ingrid, Thomas,

    schönen Dank für die Anmerkungen.
    Wenn ich vor 50 Jahren vermutet hätte, daß die Gare du Nord heute so aussehen würde, dann hätte ich
    bestimmt damals zahlreiche Bilder aufgenommen: an
    jedem Tag, wo ich im Gymnasium Unterricht hatte, bin
    ich viermal durch diesen Bahnhof gelaufen, und habe nie irgendwas festgehalten. Heute bleiben also nur
    schöne Erinnerungen an diese Zeit.
    Die Gare du Nord ist immernoch sehr lebendig, wenn
    auch anders: die Halle, mittlerweile unnötig hoch, da es keine Rauchwolken mehr gibt, ist dafür heller und
    sauberer, und man kann die Einzelheiten der Dachkonstruktion besser sehen.
    Der Architekt war ein gewisser Hittorf, nach ihm hat man eine winzige Straße neben dem Rathaus des
    zehnten Bezirks benannt.
    Von da aus kann man London, Lille, Brüssel, Amsterdam, Lüttich, und Köln zum Beispiel erreichen.
    Der Regionalverkehr hält sich in Grenzen, und Nahverkehrszüge gibt es kaum noch, da die RER Linien
    alle unterirdisch verlaufen.
    Ich gehe nach wie vor gerne dahin, um die neuen Stars
    zu betrachten, selbst wenn sehr unschöne Zäune die
    Atmosphäre betrüben (sie sollen hauptsächlich verhindern, daß Schwarzfahrer sich illegal nach Großbritannien einschleichen).
    Leibe Grüße,

    JR
  • Ingrid Sautel 28/10/2006 11:48

    Gegenlicht nicht einfach zu behandeln. Ich mag das Bild trotzdem, viel Aktivität, echte Stimmung: attention au départ.
    LG ingrid
  • Thomas Reitzel 27/10/2006 8:29

    Auch wenn man den alten Zeiten nachtrauert - die neuen Züge bilden einen nicht uninteressanten, keinesfalls unerträglichen Kontrast zur alten Halle!
    Leider sind die Lichter etwas ausgefressen...
    LG Tom