Ce site internet utilise des cookies afin de fournir différentes fonctionnalités, de personnaliser les annonces et d'analyser les accès. En utilisant ce site internet, vous acceptez l’utilisation de cookies. Informations complémentaires  OK

Quoi de nouveau ?
"Vallée de la Brévine"

"Vallée de la Brévine"

864 15

Nicole Zuber


World Membre, Sion

"Vallée de la Brévine"

Das Sibirien der Schweiz
(21.12.04 - 16:50)
_____________________________________________________

Das Vallée de la Brévine ist ein Hochtal im Neuenburg (Kanton) Jura (Gebirge), in der Romandie.
Es erstreckt sich in Südwest-Nordost-Richtung, ist 20 km lang und durchschnittlich 1 km breit.

Das Tal liegt in einer Synklinalen im Faltenjura. Auf seiner Nordwestseite wird es von der Jurakette
des Larmont (bis 1300 m ü. M.) begleitet, über den die Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich
verläuft. Auf der Südostseite erstreckt sich ein breiter Höhenrücken, der im Crêt du Cervelet (1308 m
ü. M.) gipfelt und charakteristische ausgedehnte Hochjuraweiden und Wälder aufweist. Den
nordöstlichen Abschluss des Tales bildet der Grand Som Martel (1337 m ü. M.).

Gekennzeichnet ist das Hochtal durch ein raues Klima. Wegen seiner völligen Abgeschlossenheit
gegen die Umgebung kann sich hier im Winter in Strahlungsnächten und bei windschwachen Lagen
ein beständiger Kaltluftsee bilden. Temperaturen von -30° C sind deshalb nicht selten. Das absolute
Minimum von -41,8° C wurde in La Brévine am 12. Januar 1987 gemessen. Es ist die tiefste an einer
offiziellen Station je gemessene Temperatur in der Schweiz.

Dies hat dem Tal den Namen "Sibirien der Schweiz" eingetragen.
_____________________________________________________

1/250 - f 7.1 - ISO 64 - 50.8 mm (eqv. ~200) - Licht- u. Kontrastkorr. - 2

Commentaire 15