Robert Bauer


Premium (World), Bad Homburg (davor 45 Jahre Stuttgart)
[fc-user:4443]

A propos de moi

FOTOGRAFIE HEISST IN ERSTER LINIE SEHEN KÖNNEN. NUR MIT DEN AUGEN, NICHT MIT DEM VERSTAND: WIR MÜSSEN UNSERE ANDEREN SINNE AUSSEN VOR LASSEN UND LERNEN, UNSERE EMOTIONEN IN DEN GRIFF ZU BEKOMMEN. BEWUSST HINSCHAUEN HEISST BEWUSSTER AUFNEHMEN. DIESES ABENTEUER SEHEN MACHT UNSER LEBEN SPANNEND UND LÄSST UNS NICHT ZUR RUHE KOMMEN.


Es wird behauptet, dass man ein gutes Bild nicht erklären müsse. Das stimmt und stimmt auch wieder nicht. Ich denke, ein guter Fotograf muss zu seinen Bildern etwas sagen können und auch sagen dürfen. Wenn SEHEN subjektiv ist, dann interessiert mich auch das, was wir im Bild gerade nicht erkennen können. SEHEN findet nämlich immer im Kontext statt. Gefühle, Stimmungen, Empfindungen können unser Sehen stark beeinflussen. Es sind mithin (1) die Perspektive und (2) die Atmosphäre - beide zusammen bestimmen, was wir SEHEN und wie wir es empfinden. (1) wird per definitionem durch den Standpunkt und die Blickrichtung definiert. Die Bildwirkung bestimmt natürlich die Qualität der Optik, durch die wir schauen. Wenn wir beides intelligent und mitunter mutig kombinieren, kommen wir zu außergewöhnlichen Bildern. Beispielsweise VON OBEN, aus einem Ballon oder einem Kleinflugzeug, mit denen ich in den letzten 15 Jahren öfters in den Bergen - auf Augenhöhe - unterwegs war. Aber auch die erste Besucherreihe hinter einer Circusmanege kann zu einem richtigen Erlebnis werden. (1) und (2) ergibt dann (3), eine Erfahrung, die uns HD-Fernsehen vom Circusfestival in Monte Carlo nicht vermitteln kann. Nicht zuletzt verweise ich auf die Naturfotografie, bei der die Tiere eine Herausforderung darstellen. Wilflife sowiewo, aber man findet sie auch in Tierparks, Zoos und Falknereien. Ein gutes Tierfoto hat was, an dem man sich fotografisch und emotional festhalten kann.

Ich wünsche Euch daher viele solcher Abenteuer SEHEN, die unser Leben reich und spannend machen. :-)

Wer sich meine HP anschauen möchte, der findet mich baw hier:
http://the-art-of-vision.de/

Commentaire 141

  • Ralph Budke 11/07/2021 17:33

    Dankeschön Robert, für deinen Besuch in meinem Profil und Website, über deinen Text habe ich mich sehr gefreut.

    Gruß Ralph
  • Robert Bauer 19/02/2021 7:21

    Lieber Andreas! Dein Kommentar stimmt so nicht ....
    Du hast nicht genau genug hingeschaut bzw. nicht scharf genug nachgedacht.
    Ja, selbstverständlich: Die Augen sollen sehen, die Ohren sollen hören und die Nase soll riechen, was die Tiere aber viiiel besser können als wir Stümper. Jedes Sinnesorgan hat seine spezifische Aufgabe. Und es gibt noch den siebten Sinn, der alles zusammenführt und vielleicht antizipiert, was als nächstes passieren könnte. Das gilt in der Naturfotografie, aber auch im Circus, wenn der Clown seine Nummer vorführt.
    Wenn die Augen aber nur sehen dürfen, was wir per se sehen wollen, wenn sie wegschauen müssen (indem wir sie vorsätzlich schließen), weil wir den Anblick nicht ertragen können, und wenn nicht sein kann, was nicht sein darf, sodass wir unseren Augen misstrauen, dann nennen wir das Wahrnehmungsverlust. Und die Mediziner nennen es irgendwann kognitive Störung. Vor einer solchen Krankheit ist die Kamera gefeit; sie hat dafür andere "Fehler".
    In der hohen hohen Politik kannst Du erkennen, wohin es führt, wenn wir solche gestörte Menschen in ein Amt wählen, dem sie nicht gewachsen sind. Und wenn es die Wähler einfach nicht begreifen wollen, dass es genau so ist. Gerade in den letzten Wochen konnte es leider kaum dramatischer präsentiert werden. Ich hab*s mir - wie viele andere auch - 4 Jahre lang immer wieder angeschaut, obgleich es Schmerzen verursachte, sodass man schon eine masochistische Ader haben muss, um es ertragen zu können. Aber es war schlechterdings Fakt; das kann man nicht negieren.
    Nein, die Klügeren dürfen nicht besser nachgeben. Denn sonst wird die Welt ziemlich bald nur noch von den Dummen regiert.
    Fazit: Die Welt ist interdependent, heute mehr als früher. Daher müssen wir bewusst(er) hinschauen, dann SEHEN wir mehr vom LEBEN.  :-) - LGR
  • Andreas Kögler 18/02/2021 23:47

    Tach schön,
    dein Profil-Einführungssatz stimmt so nicht....
    Alle Sinne müssen dabei sein, nicht nur die Augen !
    Man muß sogar manche Situationen erst hören lernen, oder gar riechen ....
    Quasi mit allen Sinnen beobachten, vor allem in der Natur !
    Wenn man Tiere richtig beobachten kann, dann weiß man auch, was nach gewissen Situationen folgen wird ....., darauf kann man sich dann fundamentiert vorbereiten !
    Das würde ebenso zur Streetfotografie passen ......
    Und wenn man gar das Wetter beobachtet, dann weiß man mit der Zeit sogar, was in der Pflanzen- und Pilzwelt passieren wird !
    Horrido
    Andreas
  • Sesostris 20/03/2020 20:04

    Hallo Robert, 

    deine Bilder sind faszinierend. Hab einige Stunden lang deine Arbeiten bewundert.  Große Klasse :)

    lg steffen
  • Irina Merz 28/08/2018 7:50

    Hallo Robert,Habe mir erlaubt, ein wenig in Deinem Portfolio herumzuschnüffeln.Deine Bilder spiegeln  dich,  und dein interessantes Leben.LG Irina
  • Robert Bauer 09/03/2018 20:02

    @ REN SEN: Ja, im Laufe der Jahre ist in der Tat einiges zusammengekommen. Wobei die analogen Schätze noch in Alukoffern vergraben sind - bis zu meinem Ruhestand. :-)
  • REN SEN 09/03/2018 15:39

    Ein stöbern lohnt sich.
    Du hast viel erlebt.
    Viel gesehen und zeigst es.
    Sehr gut!
  • † RS-Foto 20/06/2017 19:07

    Vielen Dank für Deinen Eintrag unter meinem Foto:
    Spitzenfleck-Libelle
    Spitzenfleck-Libelle
    † RS-Foto

    Solche Einwände treiben einen immer wieder zu neuen Erkenntnissen ;)
    Meine letzten Nachforschungen haben ergeben, das sie in Deutschland nicht mehr als gefährdet gilt !
    In Östereich ist sie für 2017 aber immer noch, als stark gefähredet eingestuft.
    Wünsche Dir weiter ganz viel Freude in unserer Natur und Danke Dir für die nett und freundlich formulierte Nachfrage, unter meinem Foto !!
    VG Roland
  • Ines Küstermann 11/05/2017 9:11

    Super tolle Aufnahmen!
    Liebe Grüße Ines
  • Robert Bauer 02/05/2017 22:54

    Cher Jacques,
    Merci pour les belles paroles. Les bonnes images ne font pas tous les jours. Si vous aimez quelques photos, alors je suis très heureux. Salutations à la France.

    Robert
  • Jacques BURY 29/04/2017 11:14

    REINFALL OHNE "H" IN SAND IN TAUFERS
    REINFALL OHNE "H" IN SAND IN TAUFERS
    Robert Bauer

    Toutes mes félicitations pour votre superbe galerie très éclectique. Quel que soit le sujet, vos photos sont excellentes.
    Cordialement,
    Jacques
  • hexl 23/02/2017 9:33

    Hallo Robert,
    wenn ich mir Deine Fotos ansehe, komm ich mir richtig "mini" vor.
    Mann Mann Mann, mir fehlen echt dir Worte.
    Jetzt würde ich gern was ganz schlaues, intelligentes hier eintragen, aber, mir
    fehlen die Worte.
    Ich ziehe den Hut vor Dir
    lg Christiana
  • Jaume Morera Guixà 05/11/2016 8:31

    Ihre Arbeit ist ausgezeichnet ... Ich gratuliere !!!!!
    Eine Umarmung furte
  • Bernhard Aeppli 21/04/2016 16:46

    Ich stiess gerade über deine Bilder der Air14 auf Dein Portfolio.
    Mich beeindrucken die Breite Deiner ganz tollen Aufnahmen (Flugzeuge, Natur, Innenaufnahmen usw.) und die durchgehend tolle Qualität (was ich jetzt nicht nur im technischen Sinn meine).
    Ein riesiges Kompliment an Dich und danke für den motivierenden Ansporn.
  • ErichS. 20/01/2015 17:56

    Großartige Bilder hast du in deinem Archiv! Mein Kompliment.
    Besonders beindruckten mich die Aufnahmen von den Bergen!
    Gruss Erich
  • 765 61
  • 9 335 5 192
reçus / Donné

Compétence

  • Photographe (expérimenté)

Equipement

Ist sicherlich nicht unwichtig (eine Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied), wird aber häufig überschätzt.

Seit einiger Zeit fotografiere ich mit der DSLR - vollkommen manuell - durch ein Spektiv. Dafür ist es normalerweise nicht konzipiert worden, aber gerade dies und die gleichwohl herausragende optische Qualität bei guten Bedingungen eröffnen uns manchmal außergewöhnliche Ergebnisse. Genau darauf kommt es letztlich an. Dogmatische rechthaberische Debatten über das ultimative Fotogerät sind nämlich nicht hilfreich.