Nous utilisons des cookies, afin de personnaliser les contenus et les publicités et d'analyser les accès à nos sites internet. En outre, nous transmettons des informations sur ton utilisation de nos sites internet à nos partenaires pour e-mails, publicité et analyses. Voir détails

Arbeitsdienst ist Ehrendienst am deutschen Volke

Arbeitsdienst ist Ehrendienst am deutschen Volke

1 251 5

Arbeitsdienst ist Ehrendienst am deutschen Volke

So könnte ein zukünftiges Arbeitslager für die arbeitsunwilligen Hartz IV Empfänger aussehen, ein christlich soziales Projekt soll es möglich machen...

http://www.nachdenkseiten.de/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=5&idart=1811
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,421374,00.html

Commentaire 5

  • Klaus Baum 16/06/2006 22:42

    wer an der nordseeküste lebt, lebt ständig mit der verdrängung. nämlich der, daß die große flut kommen könnte.
  • Der Borstel 16/06/2006 22:09

    @Klaus, fragt sich nur, was zu dieser Verdrängung führt, die Sorglosigkeit oder Sorge um das, was da noch kommen könnte...

    vGB
  • Klaus Baum 16/06/2006 21:57

    @borstel: deine frage - ob es nicht an der zeit wäre, auch mit fotografischen mitteln.... -, ist viel zu defensiv formuliert.
    kunst, zu der auch die fotografie gehört, ist das komplexeste mittel der darstellung von wirklichkeit. wenn einer aus dieser komplexität etwas ausklammern will, kann man das als den versuch bewerten, etwas zu verdrängen. tendenziell folgt diese verdrängung dem selben mechanismus der abspaltung mit dem auch die arbeitslosen produziert werden.

    außerdem wird hier ja niemand gezwungen, sich mit politisch engagierter fotografie zu beschäftigen.

    grüße
    klaus
  • Der Borstel 16/06/2006 21:37

    @Klaus, danke für den Link und für`s verlinken.

    @..., ich zitiere Dich, da Du Deine Anmerkung gelöscht hast:

    "Arbeitslager?? Hatten wir das nicht vor etwa 60 Jahren
    schon mal??
    Halloooo......? Hier ist eine Fotocommunity in der Fotos
    diskutiert werden!"
    Zitat Ende.

    Was hat uns damals das wegsehen eingebracht?

    Ist es nicht an der Zeit, auch mit fotografischen Mitteln, Probleme anzusprechen und den Finger auf die Wunden zu legen? Ich glaube ja...

    vGB
  • Klaus Baum 15/06/2006 23:05

    willkommen im club

    ich kann dazu auch noch einen link beitragen. ein artikel in der taz von 2001:

    http://www.taz.de/pt/2001/04/27/a0116.1/text