Nous utilisons des cookies, afin de personnaliser les contenus et les publicités et d'analyser les accès à nos sites internet. En outre, nous transmettons des informations sur ton utilisation de nos sites internet à nos partenaires pour e-mails, publicité et analyses. Voir détails

Marc Erpelding


Free Account, Luxembourg

Commentaire 15

  • Li.B. 23/02/2020 17:41

    Viel los, aber perfekt in Komposition gebracht oder so ;-).
  • REN SEN 09/02/2020 15:29

    Wie sich nahezu jeder versucht dem Fotografen zu entziehen. 
    Sehr seltsamer Moment. Die Dame links machst dann ein wenig greifbarer. Trotzdem für mich ein sonderbares Bild. Ich kann mich hier lange aufhalten.
  • Heidi Schneider 09/02/2020 11:33

    Mir gefällt das Wimmelbild sehr.
    Weil die Elemente unten und auf den Seiten angeschnitten sind, könnte ich mich einen ganz leichten Anschnitt der bei der Lampe oben rechts vorstellen. Mein Auge zieht es immer wieder dort rauf.
    lg Heidi
    • Marc Erpelding 09/02/2020 11:59

      Danke Heidi für deinen Kommentar. Wimmelbild gefällt mir :-). Bzgl. Anschneiden versuche ich grundsätzlich nicht zu Croppen und auch nicht das Original-Format zu ändern...LG, Marc
  • Bernadette O. 06/02/2020 21:07

    Ein faszinierendes Foto! Alle scheinen abgetaucht zu sein, sich schützend vor Sonne und Umwelt und gleichzeitig vernetzt mit Menschen irgendwo. Nur die Dame links, sie scheint zu wider-stehen ...
    Kompliment und LG Bernadette
  • Lumiguel56 06/02/2020 12:11

    So viel Lob fordert meinen Widerspruchsgeist heraus. Ich kritisiere Bilder, die mir nicht so gefallen selten, sage dann meist gar nichts dazu. Aber hier möchte ich doch mal eine Ausnahme machen, gerade weil ich viele Deiner Bilder so ausgesprochen gekonnt und faszinierend empfinde.
    Die Komposition ist mir viel zu überkomplex und durcheinander. Die farbigen Flohmarktsachen rechts tun dem Bild überhaupt nicht gut. Und merkwürdig - obwohl die Sonne offensichtlich so heiß scheint, dass alle sich davor schützen müssen, wirkt das Licht hier irgendwie so kraftlos, als habe sich kurzfristig ein Schleier über die Szene gelegt. Natürlich wäre es nicht ein Foto von Dir, wenn es nicht auch hier viel zu schauen gäbe. Aber das Gezeigte weckt hier einfach nicht mein Interesse. Alle wirken so vereinzelt, wie man das so oft erlebt, ob in Köln, Barcelona oder Mexico City.
    So, mehr möchte ich nicht mehr dazu sagen. Es fällt mir ohnehin schwer, eine Einschätzung, die sich eher auf dem intuitiven Erfassen eines Bildes gründet, in Worte zu fassen. Ich bin auf die nächsten Bilder von Dir gespannt.
    • Marc Erpelding 06/02/2020 12:31

      Danke Michael für deine ehrliche Meinung! Das schätze ich sehr. Ich sehe mein Bild eher als ein Verschmelzen von Stadt, Natur und Mensch. Ich sehe die Menschen hier fast wie die Blumen in der Kakteenlandschaft und die farbigen Flohmarktsachen gehören auch dazu. Den angesprochenen Sonnenschutz der diversen Akteure hat mich auch irgendwie angezogen, da es die Menschen noch abstrakter erscheinen lässt. Ich mag es als Gesamtkunstwerk :-). Deine Kritik kann ich aber durchaus nachvollziehen. LG, Marc
  • Michi M. 87 06/02/2020 8:20

    Das Schild im Vordergrund, zur Person im Hintergrund, macht es für mich hier! Sehr gelungen!
    Lg :) 
    Michi
  • Jürgen W2 05/02/2020 20:28

    Ein sehr modernes Bild ... viele Individuen, vermutlich gut vernetzt mit Leuten aus aller Welt - nur nicht untereinander.
  • Lucius Sombre 05/02/2020 18:18

    Was ich ganz toll finde: dass es in diesem kreativen Durcheinander, so unwahrscheinlich es auch ist, einen roten Faden gibt: der Schutz gegen die offenbar sengende Sonne. Regenschirme, Kapuzen, Hüte und sogar die Schaufensterpuppe hinten am rechten Bildrand scheint sich bedecken zu müssen. Das Gegengewicht, die einzige Handelnde unter den Brütenden, die einfach nur die Zeit überstehen wollen, die Reiseleiterin (?) vorne links, entgeht nur scheinbar dem Behütetsein - für den Betrachter, der sich auf die Logik des Bildes einlässt, bekommt auch ihre Frisur die Aura des Sonnenschutzes (einen Schirm hält sie ohnehin in ihrer Linken). Geht es nur mir so, dass diese Beobachtung das ganze Bild infiziert, so dass man weder die Pflanzen noch die barocke Architektur, vor allem nicht die Lampe rechts ansehen kann, ohne das Beschirmungsmotiv zu assoziieren?
    Herzliche Grüße, Lucius
    • Pekka H. 05/02/2020 18:24

      Nein, es geht nicht nur Dir so, Lucius. Auch bei mir war es die dominante Wahrnehmung. Vielleicht auch deshalb, weil das Streben der Pflanzen dem Licht entgegen dazu in so krassem Gegensatz steht. Es ist ja nicht nur die Kopfbedeckung, sondern geradezu ein Wegtauchen bei der Mehrzahl der Personen zu beobachten. Für mich macht es das Bild gerade dadurch umso reizvoller. Wieder ein sehr besonderes Street von Dir, Marc. Chapeau.
    • ShivaK 05/02/2020 20:03

      der Schutz vor der Sonne, den UV-Strahlen ... immerhin ist hier von Mexiko die Rede und nicht von Stockholm. Ich finde die Gemengelage auch grandios, gerade weil sie so unschuldig einher kommt. Ein messerscharfer Marc E. -Blick hat sie dennoch erfasst und sehr beiläufig ins Bild gesetzt. Toll.
    • Marc Erpelding 06/02/2020 12:36

      Vielen Dank Lucius für die feine Analyse und das Hervorheben des Sonnenschutzes welcher sich durch das gesamte Bild zieht. Ich sehe das Bild als das Verschmelzen von Stadt, Natur und Mensch. Die Farbigkeit und die Anonymität der Menschen durch deren Sonnenschutz lässt sie auf mich wie Blumen in der Kakteenlandschaft wirken. Und das bunte Zeugs ist Teil davon. LG, Marc
  • Michael Farnschläder 05/02/2020 17:26

    was für ein kreatives Durcheinander!