Ce site internet utilise des cookies afin de fournir différentes fonctionnalités, de personnaliser les annonces et d'analyser les accès. En utilisant ce site internet, vous acceptez l’utilisation de cookies. Informations complémentaires  OK

Quoi de nouveau ?

Nicole Zuber


World Membre, Sion

"Geh nur"

"Geh nicht nur glatte Straßen, geh Wege, die noch niemand
ging, damit du Spuren hinterlässt, und nicht nur Staub."

- Antoine de Saint-Exupéry -
__________________________________________________

Namibia - Dez. 2006
__________________________________________________

Commentaire 24

  • Ivan Zuliani 21/05/2006 17:47

    Tracce nel nulla, magia del deserto.Bello Nicole.Ciao Ivan
  • R. Drollig 23/03/2006 12:45

    Schnitt und Tonung sehr schön gemacht, gefällt mir.

    Grüße Reinhard
  • Milan Bystron 21/03/2006 0:28

    Yes! Very good :)
  • Martin Meese 15/03/2006 19:47

    Ziehe den Hut.......
  • Nicole Zuber 15/03/2006 15:41

    @ Christian:
    Es hört sich etwas traurig an aber das Gedicht ist absolut wunderbar.
    Dass ein Bild von mir Dich so inspiriert, freut mich unheimlich sehr.
    Lieben Dank!

    @ Allen:
    Ein großes Dankeschön!

    GLG - Nicole
  • Rainer Klassmann 14/03/2006 23:16

    Da kann man länger drauf sehen....und sinnieren.
    lg Rainer
  • Jens Leonhardt 14/03/2006 22:25

    sehr poetisch und starke Bildsprache
    Gruß Leo
  • Holger Droste 14/03/2006 21:15

    ein kleines Kunstwerk !!
    gruß holger
  • Peter Schürholz 14/03/2006 18:23

    herrlich, diese Spuren und die Farbgebung!!

    LG Peter
  • don ricchilino 14/03/2006 16:45

    sieht nach wanderwegen der anderen art aus.
    zusammen mit titel und text ein sensibles und doch hinterfragendes bild.
    lg
    don
  • Moment Einfrierer 14/03/2006 16:12

    grosser gedanke ausgezeichnet auf bild festgehalten.
    eindrücklich.

    vg walter
  • Andre Helbig 14/03/2006 14:47

    vorrausgesetzt, man will Spuren hinterlassen ;-)
    großartige Serie!
    Grüße
  • Thomas Wyler 14/03/2006 10:15

    sehr feine grafik
    lg thomas
  • Ria Jakob 14/03/2006 10:00

    eine super serie die du da hinlegst
    lg ria
  • Jeanette Th. 14/03/2006 9:29

    Ich finde diese vielen spuren klasse, du weißt es sollche ausschnitte wunderbar zur geltung zu bringen.
    grüsse
    jeanette
  • Klaus Kieslich 14/03/2006 9:08

    Ganz grosse klasse !
    gruß Klaus
  • Marguerite L. 14/03/2006 8:49

    Sehr feine Spuren, zartes Licht,
    auch der Spruch von Saint-Exupéry gefällt mir.
    Grüessli Marguerite
  • Donat Nussbaumer 14/03/2006 8:34

    Ein sehr schoenes Bild mit diesen Spuren
    Gruss Donat
  • Christian Knospe 14/03/2006 8:30

    Hallo Nicole, zu diesem Bild fällt mir ein Gedicht ein.

    Gruß chris


    Abschied
    Du füllst mich an wie Blut die frische Wunde
    und rinnst hernieder seine dunkle Spur,
    du dehnst dich aus wie Nacht in jener Stunde,
    da sich die Matte färbt zur Schattenflur,
    du blühst wie Rosen schwer in Gärten allen,
    du Einsamkeit aus Alter und Verlust,
    du Überleben, wenn die Träume fallen,
    zuviel gelitten und zuviel gewusst.

    Entfremdet früh dem Wahn der Wirklichkeiten,
    versagend sich der schnell gegebenen Welt,
    ermüdet von dem Trug der Einzelheiten,
    da keine sich dem tiefen Ich gesellt;
    nun aus der Tiefe selbst, durch nichts rühren,
    und die kein Wort und Zeichen je verrät,
    musst du dein Schweigen nehmen, Abwärtsführen
    zu Nacht und Trauer und den Rosen spät.

    Manchmal noch denkst du dich --: die eigene Sage --:
    das warst du doch --? ach, wie du dich vergasst!
    war das dein Bild? war das nicht deine Frage,
    dein Wort, dein Himmelslicht, das du besasst?
    Mein Wort, mein Himmelslicht, dereinst besessen,
    mein Wort, mein Himmelslicht, zerstört, vertan --
    wem das geschah, der muss sich wohl vergessen
    und rührt nicht mehr die alten Stunden an.

    Ein letzter Tag --: spätglühend, weite Räume,
    ein Wasser führt dich zu entrücktem Ziel,
    ein hohes Licht umströmt die alten Bäume
    und schafft im Schatten sich ein Widerspiel,
    von Früchten nichts, aus Ähren keine Krone
    und auch nach Ernten hat er nicht gefragt --
    er spielt sein Spiel, und fühlt sein Licht und ohne
    Erinnern nieder -- alles ist gesagt.

    Gottfried Benn
  • Roland Schiefer 14/03/2006 8:01

    Dieser Schatten im Bild gibt ihm etwas Schweres.
    lG Roland
  • Kurt Kreibich 14/03/2006 7:46

    Überzeugend: Tonung, Korn, graphischer Aufbau, Kontraste und natürlich auch dein begleitender Text.
    Sehr fein.
    Grüßle von KK
  • RA K 14/03/2006 7:12

    diese aufnahmen sind echt absolut beeindruckend, sprachlos bin
    lgr
  • BerliNico 14/03/2006 6:25

    Text und Bild harmonieren!
    sehr gelungen, Deine Präsentation!
    HG Nic.
  • Irca Caplikas 14/03/2006 6:21

    Ich mag ganz besonders deine Texte, die du zu den wunderschönen Bildern findest...

    lg Irca