Andreas Krieter


Premium (Complete), Großraum Hannover

* Lancelin *

Die Milchstraße über den Dünen von Lancelin fotografieren, das hatte ich mir vorgestellt und bin von Perth Western Australien für eine Nacht dort hingefahren und hatte mir ein Zimmer in einem Hostel gebucht. Es sind nur ca.170 Km zu fahren, aber da ich den Sternenhimmel aufnehmen wollte und bei Dunkelheit die Kängurus rauskommen und über die Straßen laufen oder dort rumstehen wollte ich die Nacht hier verbringen. Das Hostel war schon einige Tage zuvor gebucht und als wir dann in Lancelin ankamen war der Himmel Wolkenverhangen und mein Vorhaben drohte zu scheitern. Zum Sonnenuntergang bin ich schon mal zu den Dünen gefahren um mich etwas umzusehen. Am Tage wird hier Dünensurfen betrieben und Motorkross gefahren, es herrscht hier also reger Betrieb. Es war ein stürmischer Wind und die Wolken wurden immer dichter und dunkler und schlussendlich stand ich zum Sonnenuntergang im Regen auf der Düne. Um 22Uhr war es stockdunkel und es peitschte der Wind mit Regen auf die Veranda des Hostels. Zu der Zeit hatte ich schon fast aufgegeben. Um 23Uhr, es Regnete wenigstens nicht mehr, fuhr ich zu den Dünen um mir vor Ort doch noch ein Bild von dem Nachthimmel zu machen. In Lancelin war die Beleuchtung zu hell um den Himmel beurteilen zu können. Bei den Dünen angekommen sah ich das sich die Wolkendecke zu öffnen begann, und etwas später schienen die ersten Sterne hell am Himmel. Meine Chance war doch noch gekommen. Der Sand trocknete im heißen Australien und bei dem starken Wind unheimlich schnell und flog mir ordentlich um die Ohren. Immer wenn ich die Taschenlampe anknipste sah ich wie die Körner die Kamera attackierten. Ab und an musste ich das Objektiv von den feinen Sandkörnern befreien. Das tat mir schon weh wie die Kamera und das Objektiv gebeutelt wurden. Aber hätte ich das vorhaben abgebrochen, dann wäre ich niemals zu solch einem Panorama gekommen ;-)) Habe hier im Sandsturm bis 1:30 ausgehalten und bin dann zurück zum Hostel. In meiner Kleidung war überall Sand in jeder Ritze und jeder Tasche. Kaum zu glauben wo das Zeug überall hinfliegt! Als ich die Treppe zum Zimmer hinauf ging fing es wieder zu regnen an, was für ein Glück dachte ich .....

Es ist mir eine große Ehre das dieses Bild von Euch in die Galerie gewählt wurde!
Vielen Dank magic-colors die das durch den Vorschlag ermöglicht hat ;-)

Commentaire 241