Nous utilisons des cookies, afin de personnaliser les contenus et les publicités et d'analyser les accès à nos sites internet. En outre, nous transmettons des informations sur ton utilisation de nos sites internet à nos partenaires pour e-mails, publicité et analyses. Voir détails

55 365 113 Galerie

Christian Klepp


Free Membre, Hamburg

Starscape

Dies ist das erste Photo meiner aktuellen 5-Wochen Neuseeland-Südinsel Phototour. Das Shooting war abenteuerlich riskant, denn man steht auf einer Felsplatform in der Brandung unterhalb von 100 m hohen Felsklippen. Zugang zu diesem "Strand" ist nur bei Ebbe möglich, da die Wellen bei Hochwasser an die Klippen branden. Der Tidenhub beträgt 3.5 m und selbst bei Ebbe ist man vor einzelnen hohen Wellen dort nicht sicher. Diese füllen zunächst die Felskänäle und scneiden einen dann vom Strand ab. Zuletzt findet man sich dann mit seinem Stativ auf der Felsplatform ohne Fluchtmöglichkeit weil das Wasser rundum schon tiefer als 2 m ist und hofft eindringlich, dass es nicht höher steigt als bis zur Hüfte - was es tat! Die Stars der Szene sind die Seesterne, Stichaster australis, eine Solasterart, die leuchend-orange sind und bis zu 35 cm Durchmesser erreichen. Sie kommen dort in Unmengen vor und ernähren sich von Miesmuschelbänken. Wenn die Wellen ablaufen hinterlassen sie tiefe Felsspalten, die sich schlagartig mit der nächsten Welle wieder füllen. Erwischt man diesem Moment, so kommt der geisterhafte Wasserwischeffekt während der 6 Sekunden langen Belichtung zustande. Ich habe 1 Woche lang jeden morgen und abend an diesem Strand gearbeitet und durfte während dieser Zeit dreimal ganz bezaubernde Lichtstimmungen erleben. Ein wirklich unvergessliches und sehr nasses Abenteuer.

April 2013
Canon 5D MkII, Canon L 16-35 mm, f/16, 6 Sek, 100 ASA, Stativ
Kein HDR! Neutraler 0.9 Grauverlauffilter von Lee

Mehr Information:

www.lichtjahre.eu
Where Geoscience Meets Art

---

This is the first shot of my latest five week New Zealand South Island landscape photo travel. It was a risky shooting on a rock platform at low tide on a West Coast beach just below a 100 m vertical rock cliff. The tidal hub in this area is about 3.5 m and access to this sea stack coastline is only possible at low tide as at high tide the waves are crashing ashore. Even at low tide a few waves of the swell out at sea are high enough to completely flood the rock platform with water levels rising up waist-deep. Escaping from the rock platform is not possible in these cases as the waters surrounds the rock platform fast and rises beyond a depth of 2 m along the beach. These conditions make the shooting at this location freakily adventurous but its well worth it! The area is crowded by bright orange starfish up to 35 cm in diameter, called Stichaster australis, which feed on the mussel beds, usually horse mussels. The channels between the rock platforms almost fall dry in between the waves. So the long exposure allows shooting at the moment the next high wave comes in leaving a ghostly appearance of the water rushing through the channels and finally flooding the whole area. Being out there at dusk and dawn for about the week that coincided with low tide was an unforgettable experience. At three occasions during this period I was rewarded with beautiful light situations while the starfish are truly the stars of the scenery.

April 2013
Canon 5D MkII, Canon L 16-35 mm, f/16, 6 sec, ISO 100, tripod
No HDR! Neutral 0.9 Lee grey density filter used

More information:

www.lichtjahre.eu
Where Geoscience Meets Art

Danke an Renate Möller für den Galerievorschlag!

Danke an Euch alle für das Voting!

Commentaire 113

  • Bernd Nowack 26/02/2014 21:31

    Ein grandioses Bild - wie der rote Fleck im Himmel die Farbe der Seesterne aufnimmt - genial!
    LG Bernd
  • oceanwhisperer 31/08/2013 22:40

    Hervorragende Arbeit! Congrats!
  • Tavernaro Rodolphe 02/08/2013 5:12

    Genial in jeder Hinsicht! VG Rodolphe
  • Caracallus 23/06/2013 20:02

    ein absolut beeidruckendes Foto, es kommt einem fast ein wenig gemalt vor. Also ich kann gar nicht wieder wegsehen. Glücklich wer das geschossen hat.
  • Arnica 17/06/2013 19:43

    Man fühlt sich wie in einem dieser Seeräuberkulissen. Ist das dort wirklich eine Klippe oder doch ein Geisterschiff? Die Langzeitbelichtung macht das Bild mystisch. Im Felsen in der Mitte könnte man auch ein Gesicht erkennen.
    Beeindruckende Darstellung.

    Lg Arnica
  • Sterni . 09/06/2013 13:09

    sauber !!!

    ralf *
  • Califax 30/05/2013 10:47

    Dein Bild hat es mehr als verdient hier in der Gallerie zu sein. Es ist ein einfach nur atemberaubendes Naturschauspiel. Die Farben sind so klasse. Seesterne und Himmel harmonieren total, da am Horizont ein Farbtupfer in der gleichen Farbe wie die Seesterne zu sehen ist. Diese Dunklen Farben des Himmels, der Felsen und der Spiegelung im Wasser machen sorgen dadurch für einen genialen Kontrast. Somit kommt das Rot/Orange erst richtig zur Geltund. Hier mit Stativ und längerer Belichtungszeit zu arbeiten war die absolut richtige Wahl. Über Bildschnitt brauch ich denke ich keine Worte mehr verlieren, denn der musste bei dieser Szenerie einfach sein. Was ich als wirklich Mit Abstand am positivsten empfinde ist, dass Du dem Betrachter nicht nur Dein Motiv vorlegst, sondern ihm auch die Möglichkeit gibst mehr über das entstandene Werk zu erfahren. Ich habe es schon lange nicht mehr erlebt, dass sich jemand soviel Zeit nimmt und mal etwas über sein Bild schreibt, was mich letztendlich dazu animiert hat Dir mal mehr als nur drei Sätze zu schreiben, was leider hier in der FC meist sogar noch weniger ist.

    Fazit: Ein wirklich beeindruckendes Werk hast Du hier geschaffen. Hut ab, wirklich!!! Ich wünsch Dir weiterhin gutes Licht und ebenso weiterhin noch viele gute Motive.

    LG Califax
  • Zoom 61 25/05/2013 13:18

    Super !!

    Grüße Gabriela
  • Bottel 24/05/2013 19:56

    Sehr, sehr genial ! Zurecht mit einem Sternchen geehrt.

    Micha
  • Rudolf71 24/05/2013 8:44

    Ich finde, dass dies ein außergewöhnlich gutes Landschaftsfoto ist. Mir beweist es, dass die Natur keinerlei aufwändiger Korrektur bedarf, solange das fotografische Handwerk beherrscht wird.
    Mein Geschmack ist aber möglicherweise in jahrzehntelanger analoger Fotografie eingleisig geworden. ;-)
    Das Feininger-Zitat (@Renate Möller) halte ich übrigens für überstrapaziert und - vor allem - für überbewertet. Von einem technischen Fehler zu sprechen, ist nicht mehr möglich, wenn genau dieser "Fehler" die Stimmung eines Bildes maßgeblich beeinflusst und zum absichtlich gewählten Ausdrucksmittel wird.
  • Westermann Photography 24/05/2013 0:56

    sehr gut! da hat sich der Einsatz gelohnt :-)
  • Andreas Hinzer 23/05/2013 7:31

    Weltklasse !

    LG andreas
  • Dirk Kulosik 22/05/2013 16:47

    Deine Mühe, Dein Dich einlassen auf das Abenteuer und das Ausleben Deiner Passion haben sich gelohnt - entstanden ist ein wundervolles Bild, das in mir den höchsten Respekt vor Deiner Arbeit erzeugt. LG. Dirk
  • Simone Marchegiani 22/05/2013 15:46

    Foto spettacolare davvero, carica di emozioni, colori forti e decisi, bianco e nero rotto dal rosso dei molluschi e delle scie chimiche in cielo sullo sfondo. Complimenti
  • hans lachmann 21/05/2013 16:13

    Deine Fotos sind einfach nur umwerfend , und wenn ich bei der Wahl zur Galerie so viele Contra Votes sehen muß kommt mir die "Galle hoch" ... ! Gruß aus Wedel von Hans