Ce site internet utilise des cookies afin de fournir différentes fonctionnalités, de personnaliser les annonces et d'analyser les accès. En utilisant ce site internet, vous acceptez l’utilisation de cookies. Informations complémentaires  OK

Quoi de nouveau ?

Jean Albert Richard


World Membre, Runkel

Tour du Mont Blanc 1965 (1)

Frühgymnastik gleich unterhalb des Col du Brévent (etwa 2.500 Meter
ü. NN). Das Zelt wurde da aufgeschlagen, und als die Sonne aufging, waren wir noch im Schatten, bei Temperaturen rund um den Gefrierpunkt.
Die Tour du Mont Blanc ist ein ausgeschilderter Wanderweg für
Fortgeschrittene, beziehungsweise für Leute, die sich mit Bergen
auskennen. Man kann sich über etwa 160 Kilometer rund um das Dach Europas, durch Italien, die Schweiz und Frankreich
bewegen, und dabei, wenn das Wetter es erlaubt, den besten Ausblick, den es geben kann, genießen. : Im Jahre 1965 war es noch wenig bekannt, mittlerweile habe ich mir sagen lassen, daß
es manchmal nicht mehr so gemütlich ist, weil die breite Masse es
auch erobert hat.
Trotzdem bei guten Bedigungen ein wertvolles Erlebnis.
Auskünfte können bei mir, beziehungsweise bei meinem Freund
Serge Veau, der die Strecke bis jetzt nur 18 Mal absolviert hat,
eingeholt werden.

_ _ _ _ _ _ _ _ _

Gymnastique matinale juste au-dessous du col du Brévent, à
quelque 2.500 mètres d'altitude. La tente avait été plantée là, et lorsque le solieil s'est levé, nous étions encore dans l'ombre par
une température avoisinant 0° C. Le Tour du Mont est un GR pour
des randonneurs confirmés. Durant environ 160 kilomètres, on se déplace, tantôt en Suisse, tantôt en Italie, tantôt en France, autour
du toit de l'Europe, et jouir quand le temps le permet du meilleur point de vue que l'on puisse imaginer. En 1965, le sentier était encore peu connu. Je me suis laissé dire qu'entretemps, l'affaire
n'était plus aussi plaisante depuis que le tourisme de masse s'en
est emparé. Toutefois, dans de bonnes conditions atmosphériques,
cela reste une aventure de grande valeur.
À la demande, je peux fournir des précisions, ainsi que mon ami cycliste Serge Veau qui ne l'a pas bouclé moins de 18 fois.








Commentaire 5

  • Jean Albert Richard 03/12/2006 12:44

    Anja, Ingrid,

    vielen Dank für Eure Anmerkungen.

    @Anja,
    es ist Übungssache: es gibt Schlafsäcke, die für
    Temperaturen bis -30 Grad konzipiert sind. Allerdings
    waren wir damals nicht so ausgerüstet. Diese Wanderung war reine Improvisation, und wir wollten
    sowenig Gewicht wie möglich mitnehmen: deshalb hatten wir nur einen Pullover für zwei, den wir abwechselnd angehabt haben, wenn es kalt war.

    @Ingrid,
    mit "genießen" ist es doch ein Unterschied, ob man
    20 oder 500 Personen am Tag begegnet.

    Liebe Grüße an Euch Beide.

    JR
  • Ingrid Sautel 03/12/2006 12:31

    Ja, so schön einsam und in Ruhe ist man heute bestimmt nicht mehr dort. Dafür können Viele den Weg"geniessen"...
    LG ingrid
  • strubbel-annie 01/12/2006 18:52

    Ich habe dieses Jahr meinen ersten Zelturlaub gemacht - im Sommer. Wie das bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist, will ich lieber nicht ausprobieren ;-)
    LG,
    Anja
  • Jean Albert Richard 30/11/2006 12:28

    Klaus, Gabriela,

    schönen Dank für Eure Anmerkungen.

    @Gabriela,
    ja, der Mont Blanc dominiert alles. Man muß allerdings
    Glück mit dem Wetter haben, sowie an diesem Tag im
    August 1965. 15 Jahre später wollten wir noch einmal
    die gleiche Wanderung absolvieren (Bilder davon werden noch eingestellt), haben aber schon am zweiten Tag abgebrochen, weil wir dauernd in den
    Wolken oder im Nebel waren: wenn es nichts für das Auge ist, wird es dann uninteressant.
    Der Brévent, wo das Bild aufgenommen wurde, liegt
    oberhalb von Chamonix in nordwestlicher Richtung.
    Von dort aus hat man den direkten Blick (12 Kilometer
    in Luftlinie über das Tal der Arve) zum Mont Blanc.
    LG

    JR
  • Klaus Kieslich 30/11/2006 10:43

    Ups...das wäre nichts für mich :-)
    Gruß Klaus